Neuzugang

Nachdem unser Rittmeyer Kratzbaum nach etlichen Jahrn wohlverdient in den Ruhestand gegangen ist, musste also ein Neuer her. Da die Firma Rittmeyer auf unsere mehrfachen Anfrage per E-Mail überhaupt nicht reagiert hat und es auch nicht möglich war telefonischen Kontakt herzustellen, haben wir uns für einen Baum von „Kirstins Katzenshop“ entschieden. Von dort haben wir bereits zwei kleinere Bäume und die Qualität hat uns überzeugt. Der Bestellablauf war sehr unkompliziert und schon vor der avisierten Lieferzeit wurde das gute Stück kostenlos (!) in zwei Paketen geliefert. Die Jungs mochten ihn vom ersten Moment, allerdings gibt es hin uns wieder Raufereien um die Hängematte 😉

2 Kommentare

Eingeordnet unter Apollo und Cyrano

Neues von Binky und Esme

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Binky und Esme

Amsterdam

Anläßlich des „Amsterdam Light Festival“ waren wir im Dezember für ein paar Tage in der niederländischen Metropole. Impressionen der Stadt folgen, wir möchten zunächst das von uns gebuc…

Quelle: Amsterdam

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Ausflüge/Urlaub ohne unsere 24 Pfoten, Vegane Küche

Veganer Brunch im Prinzessinnenglück

Durch Zufall haben wir entdeckt, dass es in Essen Frohnhausen ein veganes Café / Bistro gibt, in dem auch alle zwei Wochen Sonntag ein Brunch angeboten wird. Wir haben das Prinzessinnenglück getestet und sind sehr begeistert. Da ruhig noch ein bißchen die Werbetrommel gerührt werden kann, übernehmen wir das gerne an dieser Stelle. Der Preis von 13 Euro inklusive einem Kaffee / Tee ist im Vergleich zu anderen Brunchmöglichkeiten in der Umgebung sehr günstig. Die Auswahl ist reichhaltig und von sehr guter Qualität. Bei userem Besuch gab es beispielsweise Croissants, Pancakes, Rührei, mehrere selbstgemachte Aufstriche, gegrilltes Gemüse, ein warmes Gericht und zwei Kuchen. Die Getränkepreise sind fair. Ein Blick in die Speise- und Getränkekarte macht Lust auf mehr, zum Beispiel die Eisschokolade. Die hat aber beim besten Willen nicht mehr „gepasst“, die Speisen vom Brunch waren einfach zu lecker *g*.

Wir hätten einen Laden wie das Prinzessinnenglück nicht unbedingt in Frohnhausen vermutet, aber dem Inhaber, der selber aus dem Viertel kommt, hat bewusst „seinen“ Stadtteil gewählt und wir glauben, dass das eine gute Entscheidung war. Einen Besuch ist das Prinzessinnenglück auch an den anderen Öffnungstagen, die aktuell Donnerstag bis Sonntag sind, wert. Hier wird man dann zum Beispiel mit Bagels, Wraps und Smoothies verwöhnt. Also macht Euch auf zum Prinzessinnenglück und überzeugt Euch selber von der schönen Atmosphäre, dem freundlichen Service und den leckeren Speisen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Vegane Küche

Mitbringsel von der „Hund und Katz“ in Dortmund

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Apollo und Cyrano

Traumpfad Bergschluchtenpfad Ehrenburg

Für unseren Start in den Wander-Frühling ging es nach Brodenbach, um einen weiteren Traumpfad in Angriff zu nehmen. Kostenlos parken kann man auf einem Wanderparkplatz im Ortszentrum. Nach einem kurzen Stück entlang der Straße geht es direkt auf kleinen Pfaden durchs Brodenbachtal und recht bald kommt auch schon der erste mäßige Anstieg hinauf zur Schutzhütte Teufelslay. Das erste Stück ist sehr schön und entschädigt für die anschließenden typischen Wege über Felder im Zickzack-Kurs, mit denen ein Weg entlang der Hauptstraße vermieden wird (Gefühlt läuft man ca. zwei Kilometer um das gleiche Feld herum *g*) und die sich anschließenden breiteren Forstwege. Der Nebel vom frühen Morgen hatte sich inzwischen völlig verzogen und die Sonnenstrahlen lockten sogar schon die ersten Eidechsen aus ihren Schieferverstecken hervor.

Der nun folgende Abschnitt zum Donnerloch führt, immer dem Bachlauf folgend, auf schmalen Pfaden durchs wildromantische Brodenbachtal. Bei dem Donnerloch handelt es sich um eine alt-germanische Kultstätte, wo dem Gott „Donar“ gehuldigt wurde. Aufgrund der Jahreszeit führte der Bach viel Wasser, sodass die Geräuschkulisse das Naturerlebnis perfekt machte.

Es war ja klar, dass es nach so viel Abstieg auch wieder hinaufgehen musste. Der nun folgende Anstieg in Richtung Ehrenburg ist zwar nicht sehr lang, aber recht steil. Nach einer wohlverdienten kurzen Trinkpause geht es weiter zur Ehrenburg. Hier kann sich der Wanderer entscheiden, ob er dem Traumpfad direkt weiter folgt oder ob ein Ausflug ins Mittelalter unternommen wird. Wir hatten uns – nicht nur wegen der Aussicht auf ein kühles Getränk – für die Besichtigung entschieden. Der Eintrittspreis von 3,50 Euro pro Person geht völlig in Ordnung. Wer sich für eine Besichtigung an einem Sonn- oder Feiertag zwischen Ostern und Allerheiligen entschließt, zahlt einen etwas höheren Wegezoll von 4,50 Euro. Dies ist darin begründet, dass an den zuvor genannten Tagen die Burg zum mitttelalterlichen Leben erwacht und ein Rahmenprogramm bietet. Besonders gut hat uns gefallen, dass die Burg fast bis in den letzten Winkel auf eigene Faust erkundet werden kann. Bevor es weiterging gab es dann auch noch das obligatorische Kaltgetränk 🙂

Nach der wohlverdienten Rast ging es dann auf die letzten knapp 5 km der Tour. Auch hier verläuft die Wegführung meist über schmale Pfade. Nach einem letzten Aufstieg bietet sich nochmal ein schöner Blick ins Moseltal, bevor es vorbei am Ehrenmal Brodenbach zurück zum Parkplatz geht. Da unsere Senfvorräte aufgebraucht waren, haben wir noch einen kurzen Abstecher in die historische Senfmühle Cochem gemacht. Schnell ist klar, warum Cochem auch „Ballermann der Mosel genannt wird“. Die Reichsburg sieht von Weitem zwar ganz nett aus, aber vielleicht besichtigt man diese eher im Winter, wenn die Stadt nicht vor Menschen überläuft. Also schnell rein in die Mühle, Senf gekauft und noch schneller wieder raus aus Cochem.

 

Fazit zum Traumpfad: Nachdem uns der zuletzt an der Mosel gewanderte Traumpfad nicht so richtig gefiel, hat uns der Bergschluchtenpfad wieder mit den Traumpfaden versöhnt. Wer nicht im Rudel wandern möchte, sollte sich möglichst früh auf den Weg machen. Obwohl auch gestern einige Wanderer unterwegs waren, hat es sich auf der Strecke im wahrsten Sinne des Wortes „verlaufen“. Neben dem Monrealen Ritterschlag zählt dieser Traumpfad bis jetzt zu unseren Favoriten.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Über Stock und Stein

Frühlingsgrüße

Heute ist hier am Niederrhein leider alles grau, aber in der letzten Woche gab es ein paar schöne Tage mit viel Sonne. Cyrano hat diese genutzt um die Freiluft-Saison auf Balkonien zu eröffen 🙂

2 Kommentare

Eingeordnet unter Apollo und Cyrano

Wismar

Wir haben uns eine kleine Auszeit in Wismar gegönnt. Den Bericht und die Bilder gibt es hier KLICK

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ausflüge/Urlaub ohne unsere 24 Pfoten

Schottland 2015

Da es einige Anfrage gegeben hat, wo denn die Bilder und Berichte zu unserer Schottland Tour 2015 zu finden sind, kommt hier der Link:

Objektiv reisen

Da wir unsere Familien und Freunde an unseren Reisen teilhaben lassen wollen, haben wir uns im letzten Jahr dazu entschieden, einen weiteren Blog ins Leben zu rufen. Ist schon ein bißchen inflationär *g*, aber wir wollten das Thema „Reisen“ eigentlich von unserem 24 Pfoten Blog separieren. Wir freuen uns auf Eure Besuche und Kommentare 🙂

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Schottland - Bilder und Reiseberichte

Winterwanderung „Rund um Altenilpe“ im Sauerland

Da wir am Niederrhein nicht gerade mit Schnee verwöhnt wurden, haben wir vor zwei Wochen einen Tagesausflug ins Sauerland gemacht. Vorab hatten wir uns bereits über die verschiedenen Winterwanderungen informiert und uns für die Runde „Panoramawandern rund um Altenilpe“ entschieden. Gern würden wir Euch jetzt Eindrücke des Panoramas zeigen, welches man bei gutem Wetter während der Wanderung haben soll. Leider meinte es der Wettergott nicht gut mit uns. Wir hatten zwar Schnee, aber kein Panorama 🙂 Es war durchgehend sehr nebelig, aber zum Glück ist uns wenigstens Regen erspart geblieben. Die vorhandene Schneemenge hat uns eine schöne Winterwanderung beschert, jedoch dürfte es hier bei noch mehr Schnee schon etwas anstrengend werden, da die Wege nicht gewalzt werden. Für uns war es an diesem Tag optimal und wir haben die Stunden im Schnee sehr genossen.

Anschließend gab es noch einen kurzen Abstecher zu einer weiteren kleinen Wanderrunde am Remberg. Danach hatten wir uns eine kleine Stärkung verdient und haben uns für einen Abstecher nach Bad Berleburg entschieden. Hier haben wir uns im Cafe am Goetheplatz gestärkt. Leider ist die Auswahl an veganenen Speisen gleich Null und auch Sojamilch wird leider nicht angeboten. Die nicht vegane Auswahl an Süßspeisen und herzhaften Snacks lässt nichts zu wünschen übrig und aus sicherer Quelle weiß ich, dass die Pfannekuchen hervorragend sein sollen 🙂 Tja, viel zu sehen gibt es außer dem Schloß in Bad Berleburg nicht und nach einer kleinen Runde durch den Ort ging es wieder Richtung Heimat. Im Frühjahr kommen wir wieder, um einige Etappen des Rothaarsteigs in Angriff zu nehmen.

 

2 Kommentare

Eingeordnet unter Über Stock und Stein

Auf dem Weg der Besserung…

…befindet sich Cyrano. Unser Herzensbrecher hat uns ganz schön in Aufruhr versetzt, denn vor einigen Tagen war er plötzlich nicht mehr der „Alte“. Es wurde nicht geplappert und von der sonst üblichen Fröhlichkeit war leider nicht mehr viel übrig. Also ging es ab zum Tierarzt, der bei einer ersten Untersuchung festgestellt hat, dass die beiden verbliebenen Backenzähne dringend entfernt werden müssen, da auch diese inzwischen von  FORL befallen sind. Um sicher zu gehen, dass er die Narkose ohne Komplikationen übersteht, wurde noch ein geriatrisches Blutbild gemacht, welches zum Glück jedoch keine deutliche Veränderung zu dem Blutbild aus Anfang 2015 aufwies. Schilddrüsen und Nierenwerte sind in Ordnung, bei zwei anderen Werten gab es minimale Abweichungen, die nach Aussage des Tierarzt-Teams jedoch keinen Grund zur Besorgnis darstellen. Der OP Termin war am Montag und wir haben ihn um 8 Uhr schweren Herzens in die Obhut der Praxis gegeben. Ein fürchterlicher Moment, auch wenn eine Zahn OP natürlich absolute Routine ist, aber er hat so jämmerlich geschaut und gejammert 😦 Um 10.30 Uhr haben wir ihn wieder abgeholt und der Arme war noch ziemlich beduselt. Die Zähne konnten ohne Probleme entfernt werden und nach zwei Stunden sollten wir ihm wieder Futter anbieten. Da war jedoch überhaupt nicht dran zu denken, da er sich Zuhause erstmal erbrochen hat und noch ziemlich in den Seilen hing. Wir waren schon etwas beunruhigt, dass die Folgen der Narkose so lange anhielten, aber zu unserer Erleichterung hat er sich gegen Spätnachmittag zum ersten Mal zum Napf begeben und etwas Jelly vom Futter geschlabbert. Von da an ging es deutlich bergauf. Zu unserem Schreck bekam er von jetzt auf gleich Probleme mit seinem rechten Auge. Es war deutlich kleiner, tränte und er hat es in unregelmäßigen Abständen immer wieder zugekniffen. Einen Fremdkörper konnten wir nicht entdecken und als es auch am nächsten Morgen nicht besser war, ging es erneut zum Tiearzt. Klar, dass er mittlereweile die Nase von Tierarzbesuchen voll hat. Im Wartezimmer wurde zunächst ein Hund durch die Transportbox angeknurrt und auch während der Behandlung hat er deutlich gezeigt, was er von seinem erneuten Aufenthalt in der Praxis hält. Zum Glück wurde nur ein klitzekleiner Defekt an der Hornhaut festgestellt, der mittels Augentropfen in den Griff zu kriegen ist. Mittlerweile ist das Auge schon fast wieder „normal“, nur die 3x tägliche Verabreichung der Augentropfen findet er verständlicherweise gar nicht toll. Wir hoffen, dass jetzt etwas Ruhe einkehrt und er sich von dem Stress der letzten Tage erholen kann, damit er uns schnell wieder die Ohren vollplappert. Eindeutiges Zeichen, dass es aufwärts geht: Er hat die Schubladen im Schlafzimmer wieder geöffnet und ausgeräumt 🙂

5 Kommentare

Eingeordnet unter Apollo und Cyrano

Neues von Apollo und Cyrano

Hinterlasse einen Kommentar

von | 20. Januar 2016 · 19:09

Marzipan-Creme auf marinierten Orangenfilets

Das Dessert ist einfach super köstlich und hat auch nicht vegan essende Menschen begeistert. Wer kein Marzipan mag sollte lieber schnell das Weite suchen 🙂 *Hüstel* Ich waren schon mal direkt vor, die Creme geht vom Löffel direkt auf die Hüfte,  aber für mich ist sie die extra Bewegung zum Abtrainieren der gesammelten Kalorien auf jeden Fall wert.

 

Für die marinierten Orangenfilets:

  • 3-4 Orangen
  • 3-4 Kardamomkapseln
  • 1 Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 1 Vanilleschote
  • 2 EL Zucker
  • 4 cl (oder auch mehr *g*) Orangenlikör

Die Orangen filetieren, dabei den austretenden Saft auffangen und zusätzlich noch den Rest der Orange (nach dem Filetieren) mit den Händen auspressen.

Den Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen und anschließend mit Orangensaft und Orangenlikör ablöschen. Kardamom, Sternanis, Zimtstange und die aufgeschnittene Vanilleschote hinzufügen und einkochen, bis die Flüssigkeit eine sirupartige Konsistenz hat. Die Filets in die Flüssigkeit geben und je nach gewünschter Intensität des Geschmacks durchziehen lassen. Bei mir dürfen die Orangen meist eine ganze Nacht in dem Sud baden.

Marzipancreme für 8 Portionen:

  • 200 g Marzipanrohmasse
  • ca. 700 g Mandel-Sojajoghurt
  • 200 ml aufschlagbare Pflanzensahne
  • Orangenlikör

Außerdem:

  • Ein paar Plätzchen, ich habe mich für selbst gebackene Spekulatius entschieden, die hervorragend zu den winterlich gewürzten Orangen und der Marzipancreme gepasst haben

Den Mandel-Sojajoghurt über Nacht in zwei Kaffefiltern abtropfen lassen, sodass man am nächsten Tag einen veganen Quark hat. Diesen mit der aufgeschlagenen Pflanzensahne vermischen. Da die Masse durch das Marzipan genügend Süße erhält, habe ich darauf verzichtet, der Sahne Vanillezucker hinzuzufügen. Die Marzipanrohmasse mit Orangelikör pürieren, bis eine homogene Masse entstanden ist und anschließend unter die Sahne-Quarkcreme ziehen.

In Gläser oder Dessertschälchen die Orangenfilets verteilen (eventuell ein paar zur Deko zurückbehalten) und mit dem Orangensud je nach Geschmack beträufeln. Darüber kommt eine dünne Schicht zerbröselter Plätzen, damit die Creme durch die Orangen nicht zu flüssig wird. Anschließend wir die Creme in die Gläser/Schälchen gefüllt.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Vegane Küche

Grünkernpasteten an Winterpflücksalat

DSP_2264

Rezept Pasteten

Zutaten für 12 Portionen:
-6 quadratische Yufkateig-Blätter
-100g Grünkernschrot
-1/4 Knollenellerie
-1Karotte
-1Paprikaschote (rot)
-1 mittelgroße Zwiebel
-250ml Gemüsebrühe
-100ml Rotwein
-1/3 Tube Tomatenmark
-1Esslöffel Öl
-Gewürze: 1 TL Thymian, 1/2 TL Majoran,
1 TL Paprikapulver(süß),Salz,Pfeffer
-60g veganer Reibekäse (optional)

Zubereitung:

Grünkernschrot in einer Pfanne anrösten bis es anfängt zu duften, mit der Gemüsebrühe angießen und ca.10 Minuten ziehen lassen. Derweil Zwiebel, Karotte und Sellerie schälen und in kleine Würfel schneiden. Paprika aufschneiden Kerne entfernen und würfeln. Öl in die Pfanne geben, Zwiebel anschwitzen, Sellerie und Karotte zugeben und kurz mit anbraten.Paprika hinzufügen, würzen und Tomatenmark unterrühren. Überschüssige Flüssigkeit aus dem Grünkernschrot abgießen und Grünkernmasse ebenfalls in die Pfanne geben. Füllung würzen, mit Rotwein ablöschen, kurz aufkochen und ca.15 Minuten bei mitterer Hitze garen. Dabei gelegentlich umrühren und bei Bedarf etwas Wasser angießen, um ein Anbrennen der Füllung zu vermeiden. Anschließend nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und abkühlen lassen.

Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Yufkateig-Blätter doppelt auslegen und vierteln. Die Blätter in die Vertiefungen einer Muffinform verteilen und die Füllung hineingeben. Wer mag kann die Füllungen noch mit veganem Reibekäse bestreuen, anschließend die Teigtaschen schließen. Anschließend die Pasteten ca.20-25 Minuten gold-braun backen. Auch kalt sind die Pasteten sehr lecker 🙂 Die Füllung lässt sich wunderbar mit Sojahack oder einfach nur Gemüse variieren.

 

 

 

 

 

 

 

3 Kommentare

Eingeordnet unter Vegane Küche

Basler Leckerli, Mini-Glühwein-Gugelhupf und Shortbread…..

…sind alles Rezepte aus dem „Vegan X-Mas“ Backbuch von Stina Spiegelberg. Das Buch ist – genau wir ihr „Veganpassion“ Backbuch absolut empfehlenswert. Letztes Jahr habe ich schon ziemlich viele Plätzchen aus dem Weihnachtsbackbuch ausprobiert, aber diese drei gehörten noch nicht dazu. Total überrascht bin ich von den Basler Leckerli, sie sehen relativ unspektakulär aus, aber durch das Kirschwasser und die Gewürze haben sie einen tollen weihnachtlichen Geschmack. Für die Mini-Gugelhupfe wird Glühwein selber angesetzt. Ich habe direkt eine größere Menge gemacht, damit auch noch etwas zum Trinken übrig bleibt 🙂 Das Shortbread Rezept habe ich abewandelt. Statt Kakao, Kardamon und Kakao habe ich eine Tonka-Bohne und die doppelte Menge des Vanillepulvers genommen. Beim Genießen mit einer heißen Tasse Tee schwelgen wir wieder in Erinnerungen unseres diesjähringen Schottland Urlaubs.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Vegane Küche

Schneezipfel und Nuss-Happen

Die Küche hat wieder gerufen 🙂 Die Schneezipfel habe ich bereit im letzten Jahr gebacken und da sie bei Freunden und Verwandten auf große Begeisterung gestoßen sind, stehen sie auch dieses Jahr wieder auf der Backliste. Die.  Zubereitung ist schnell und einfach:

50 g Puderzucker sieben und mit 2-3 EL No-Egg  und 5 EL Wasser aufschlagen. In einer anderen Schüssel 100 g Marzipanrohmasse reiben und mit 100 g Kokosflocken, 20 g Mehl und 1/4 TL Backpulver mischen. Die Puderzuckermasse hinzufügen und alles vermischen. Anschließend aus der Masse Zipfel formen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 10 Minuten backen.

 

Für die Nuss-Happen 250g Dinkelmehl (Typ 630) mit 100g Zucker, 1 EL Vanillezucker (am besten der selbstgemachte), 1 TL Backpulver vermischen. 160g Alsan oder vegane Mararine (z.B. Deli) mit 3 EL Pflanzenmilch zu einem Teig verkneten. 100g gehackte und gemahlene Nüsse in den Teig einarbeiten. Ich habe 60g gehackte Walnüsse und 40g gemahlene Haselnüsse genommen. Falls der Teig noch zu sehr klebt, einfach etwas Mehl einarbeiten. Kugeln formen auf ein mit Dauerbackfolie oder Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und flach drücken. Auf ausreichend Abstand achten und ebenfalls bei 180 Grad Ober- und Unterhitze 10-12 Minuten backen. Wer die Happen etwas härter möchte, lässt sie ein paar Minuten länger im Backofen.Plätzch  „festkleben“.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Vegane Küche

Aus der Küche….

…kommt endlich wieder Plätzchenduft. Die Weinachtsback-Saison habe ich am Wochenende eröffnet 🙂 Gereicht hat es leider zeitlich nur für zwei Sachen, von denen eins nicht mal weihnachtlich ist. Aber die Bienenstich-Cupcakes standen schon so lange auf meiner „muss ich noch ausprobieren Liste“, dass ich sie unbedingt machen musste. Ich habe einfach ein paar Weihnachtsgewürze der Füllung hinzugefügt und schon gab es weihnachtliche Cupcakes 😉 Und auch hier hat niemand gemerkt, dass es sich um vegane Köstlichkeiten handelt *g*

8 Kommentare

Eingeordnet unter Vegane Küche

Heidelberg

Hier ein paar Eindrücke von unserem Kurztrip nach Heidelberg. Schön war es 🙂 Lecker vegan frühstücken, snacken oder auch Kuchen essen kann man im Holy Kitchen. 

Die Cupcakes und die phantastisch belegeten Brötchen mit gegrilltem Gemüse können wir nur wärmstens empfehlen. Abends bietet sich ein Besuch im Red an . Wir haben auf das täglich wechselnde Gericht verzichtet und lieber die vielen leckeren Sachen vom Buffet probiert.

Nach zwei entspannten Tagen ging es weiter zu einem kurzen Familienbesuch in Ludwigshafen. Obwohl wir nur vier Tage weg waren, haben uns die Jungs sofort in Beschlag genommen und ihren entgangenen Streicheleinheiten eingefordert. Selbstverständlich waren sowohl die Jungs als auch die beiden Chinchilla Damen bestens versorgt, aber Apollo und Cyrano schienen unter akutem Streichelentzug gelitten zu haben 🙂

 

 

 

3 Kommentare

Eingeordnet unter Ausflüge/Urlaub ohne unsere 24 Pfoten

Er ist wieder da…

….Inspektor Nups 🙂

3 Kommentare

Eingeordnet unter Apollo und Cyrano

Apollo spielt…

…aber am liebsten ganz lässig im Liegen in seinem Lieblingskratzbaum. Vor Kurzem haben wir gemerkt, dass er als neues Lieblingsspielzeug *hüstel* einen Hygieneartikel für die Frau (ja, genau der mit den zwei Buchstaben) erkoren hat 🙂

2 Kommentare

Eingeordnet unter Apollo und Cyrano